Profis Sonntag, 03.12.2017

Der Club macht den nächsten Schritt

Foto: Sportfoto Zink
  • Die Nachbetrachtung

Der 1.FC Nürnberg lernt dazu und macht den nächsten Schritt. „Vor ein paar Wochen hätten wir am Ende vielleicht noch den Ausgleich gefangen oder gar durch ein Kontertor verloren“, vermutet Trainer Michael Köllner. Gegen Sandhausen verzichtete der Club dagegen auf Sturm, Drang und individuelle Patzer sondern wartete geduldig, bis sich die entscheidende Chance bot. Folge: Ein Tor reichte gegen die beste Defensive der Liga.

Entscheidend war, dass Köllner in der Halbzeit an einigen Stellschrauben drehte und das Team mit immenser Wucht aus der Kabine kam. Gegner Sandhausen kam nach dem Wiederanpfiff folglich zu keiner einzigen echten Torchance mehr.

  • Die Fakten

Na bitte, geht doch! Erstmals seit dem zweiten Spieltag blieb der FCN in einem Ligaspiel ohne Gegentor. Eventuell hätte Keeper Fabian Bredlow das schon früher mal einfordern sollen und nicht erst in der Woche vor dem Spiel. Weil die Offensivkräfte trotz guter Torchancen diesmal leer ausgingen, musste es Linksverteidiger Leibold richten. Sein zweites Saisontor quasi als nachträgliches Geburtstagsgeschenk an die Mannschaft.

Bei 60 Prozent Ballbesitz, doppelt so viel Torschüssen (22 zu 11) und über 150 mehr gespielten Pässen war der Sieg nur eine logische Folge. Denn auch die Passquote war beim FCN deutlich besser als beim Gegner (75 zu 63 Prozent).    

  • Das sagen die Medien

Kicker.de: Die Franken hatten zunächst Probleme im Spielaufbau gegen den defensivstarken SVS, verdienten sich den Erfolg indes mit einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit.

Nordbayern.de: Der Arbeitsauftrag von Nürnbergs Lieblingsclub war klar: Durch einen Sieg gegen Sandhausen wollte der FCN Tuchfühlung zu einem direkten Aufstiegsplatz aufnehmen und seine bislang durchwachsene Heimbilanz aufpolieren. Trotz Chancenplus dauerte es knapp 70 Minuten, bis die Hausaufgabe gelöst war.

  • Das sagen die Fans

Oliver Vollmer (via Facebook): Jawohl, Betonhausen geschlagen! Super geduldig geblieben die junge Truppe! Endlich wieder eine Club-Mannschaft die Spaß macht!!!! Danke!!!

Fabian Müller (via Facebook): Schöne Momentaufnahme zum genießen. Bitte nächsten Spieltag noch einen draufpacken. Ansonsten hoffe ich, dass die Mannschaft auch im neuen Jahr so auflaufen darf. Es entwickelt sich endlich mal was - Köllner war in meinen Augen tatsächlich der richtige Schritt. Die Chemie stimmt

@become_tim (via Twitter): Der #FCN dockt endgültig oben an. Gefällt

@carl_noris (via Twitter): Ach Glubb, bitte bleib bei jedem Spiel so erfolgreich, damit wir heuer aufsteigen! Dass wäre der erste Aufstieg, den ich miterlebe!

  • Der Ausblick

Die interne Weihnachtsfeier ist schon wieder Geschichte, der Blick geht direkt nach Düsseldorf, wo am nächsten Montag die Lücke zur Spitze gänzlich geschlossen werden soll. Trainer Michael Köllner: „Wir haben uns jetzt mal unter den ersten vier, fünf eingenistet. Mit der Vorrunde können wir auch zum jetzigen Zeitpunkt schon zufrieden sein. Jetzt müssen wir in den nächsten beiden Spielen noch mal richtig Gas geben, damit wir noch mal viele Punkte holen.“