Fans Sonntag, 08.10.2017

Club weist Jahresfehlbetrag von 1,9 Millionen Euro aus

Foto: Sportfoto Zink

Auf der Bilanz-Pressekonferenz zum Geschäftsjahr 2016/2017 am Sonntag, 08.10.17, gab Michael Meeske das Bilanzergebnis bekannt.

Der 1. FC Nürnberg weist in der Saison 2016/17 zum Bilanzstichtag 30.06.2017 einen Jahresfehlbetrag in Höhe von -1,9 Mio. € nach Steuern (Vorjahr: -1,9 Mio. € nach Steuern) aus, welcher primär Mindererlösen im Spielbetrieb und außerplanmäßigen Aufwand im Personalbereich geschuldet ist.

Demzufolge erhöht sich der nicht durch Vereinsvermögen gedeckte Fehlbetrag auf 7,0 Mio. € (Vorjahr: 5,1 Mio. €). Dem gegenüber stehen allerdings stille Reserven des 1. FC Nürnberg in ausreichender Höhe. Die Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag erhöhten sich um 3,1 Mio. € auf 20,8 Mio. € (Vorjahr: 17,7 Mio. €).

Umsatzerlöse von 36,7 Mio. Euro

Die Umsatzerlöse betrugen in der Saison 2016/17 36,7 Mio. € und reduzierten sich somit zur Vorsaison um 9,5 Mio. € (Vorjahr: 46,2 Mio. €). Der Rückgang resultiert im Wesentlichen plangemäß aus den verminderten Transfereinnahmen (- 7,7 Mio. €) sowie geringeren Erträgen aus der medialen Vermarktung (- 1,1 Mio. €).

Die Aufwendungen verringerten sich ebenfalls um 9,5 Mio. € auf 38,6 Mio. € (Vorjahr: 48,1 Mio. €). Den größten Aufwandsposten stellte mit 12,4 Mio. € der Personal-Etat im Lizenzbereich dar (Vorjahr: 16,2 Mio. €).

1,0 Mio. Euro Nettotransferüberschuss

"Der Saisonverlauf sowie situative Personalentscheidungen haben neben der Restrukturierung im Merchandising und des Zahlungsausfalls eines Premiumsponsors naturgemäß die Zahlen belastet. Die Gewinnprognose für die Saison 2017/18 führt zusammen mit der weiterhin verbesserten Liquiditätssituation des Vereins und des deutlichen verringerten Transferdrucks allerdings dennoch zu einem positiven Fazit“, unterstreicht der Kaufmännische Vorstand Michael Meeske.

Der Nettotransferüberschuss betrug zum Bilanzstichtag 1,0 Mio. €. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass den Bruttotransfererlösen in Höhe von 6,1 Mio. € Aufwendungen für Transfers (3,2 Mio. €) sowie laufende Abschreibungen auf Spielerwerte (1,8 Mio. €) und Buchverluste aus dem Abgang von Spielerwerten (0,1 Mio. €) gegenüber stehen.

Der Wirtschaftsbericht zum Geschäftsjahr 2016/2017