Fans Mittwoch, 06.09.2017

Club-Fans helfen Max, Max hilft Kindern in Simbabwe

Vorgeschichte: Jeden Montagmittag spielen in der Turnhalle am Valznerweiher ältere Menschen Fußball (oder zumindest so was Ähnliches). Neben zahlreichen Pressevertretern sind auch regelmäßig Meisterspieler Tasso Wild, Aufsichtsrat Günther Koch und von der Fan-Betreuung Jürgen Bergmann dabei.

So auch Max Weeger, welcher in den Jahren 1979-1983 jeweils 2 Jahre die U15 und dann die U17 unseres Club trainierte. Mit der U17 gewann er die bayerische Meisterschaft und erreichte das Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft. Seit 1990 reist der R‘hembacher regelmäßig nach Simbabwe im südlichen Afrika. „Durch meinen Onkel Odilo Weeger, der 65 Jahre als Missionar in Simbabwe wirkte und viele Schulen gründete, bekam ich die Schönheit des Landes, aber auch die Not der Menschen zu sehen“. Deshalb unterstützt er seit 16 Jahren Aids-Waisen und andere hilfs-bedürftige Kinder in Zimbabwe. Dabei arbeitet Max mit christlichen Organisationen und Freunden vor Ort zusammen. „Ich versichere, dass alle Spenden zu 100 Prozent den Kindern zugutekommen“.

Seit 2015 unterstützt die Fanbetreuung

Uns bei der Fan-Betreuung hat diese jahrelange, ehrenamtliche Tätigkeit vom Max sehr imponiert, so sehr, dass wir Ihn gerne dabei ein bisschen unterstützen wollen. Unter dem Motto „Club-Fans helfen Max, Max hilft Kindern in Zimbabwe“ gehen wir seit Anfang 2015 bei allen Veranstaltungen mit der Sammeldose durch die Reihen. So konnten wir in 2015 stolze 2939,83 € sammeln. Der Supporters-Club Nürnberg hat diese Summe auf 3500,- Euro aufgerundet, welche wir dem Max mit ins Reisegepäck legen konnten. In 2016 waren es dann 3850,- Euro.

Jeder Euro hilft, natürlich werden alle Spenden intern centgenau dokumentiert, und natürlich geht jeder Cent direkt an den Max. Der Max fliegt meist einmal im Jahr (fast immer im September) auf eigene Kosten nach Zimbabwe und übergibt das gesammelte Geld direkt vor Ort an die bedürftigen Kinder, es entstehen also keinerlei Verwaltungskosten. Zimbabwe, das ehemalige Süd-Rhodesien (mit den weltbekannten Viktoriafällen) liegt im südlichen Afrika und etwa 8000 km von Nürnberg entfernt. Das Land ist etwa so groß wie Deutschland, hat aber nur 12 Millionen Einwohner. Mit einem Durchschnittseinkommen von etwa 2 Dollar am Tag ist es eines der ärmsten Länder der Welt. Die Arbeitslosigkeit beträgt ca. 90 (!) Prozent. Das größte Gesundheitsproblem stellt Aids dar, etwa ein Viertel der Bevölkerung ist erkrankt. Viele Kinder müssen daher ohne Eltern aufwachsen, und nur eine Schulausbildung gibt den Kindern eine Chance auf Arbeit und Brot.

3780,- Euro an den Max übergeben

Auch in 2017 waren wir unterwegs, zum einen spendeten die „Clubfans Norddeutschland“ (OFCN-Nr. 458) 500,- Euro aus den gesammelten Becherpfand im Gästeblock bei unseren Spiel in St. Pauli (siehe OFCN-Info Nr. 21 vom 04. November 2016). Zum anderen haben wir auf zahlreichen Veranstaltungen 3780,- Euro eingesammelt, welche wir dem Max übergeben haben. Dafür vielen herzlichen Dank an alle Spender. Sobald der Max zurück ist berichten wir wie gewohnt hier, wofür das Geld verwendet wurde. Für nähere Auskünfte zu den speziellen Hilfsprojekten steht euch der Max natürlich gerne zu Verfügung, einfach bei uns melden, wir vermitteln dann die Kontaktdaten.

Natürlich werden wir auch in Zukunft weitersammeln und euch hier regelmäßig über den aktuellen Stand informieren. Wir bitten Euch daher, uns und natürlich den Max weiterhin zu unterstützen und den Kindern in Zimbabwe eine zumindest kleine Perspektive geben zu können. Natürlich freuen wir uns auch sehr, wenn uns der ein oder andere Fan-Club unabhängig von den Veranstaltungen bei unserer Aktion unterstützt. Wenn ihr also hier helfen wollt, bitte einfach unter fanbetreuung@fcn.de melden. Besten Dank an dieser Stelle für die Unterstützung!