Profis Spielbericht Montag, 19.12.2016

Club beschließt das Jahr mit Rekord & Sieg!

Foto: Sportfoto Zink

Der 1. FCN feiert einen 2:1-Erfolg gegen den FCK.

Der 1. FC Nürnberg hat im letzten Spiel des Jahres einen Heimsieg gelandet. Der Club bezwang den 1. FC Kaiserslautern durch ein Tor von Guido Burgstaller in der 90. Minute mit 2:1 (0:0). Beim Erfolg vor 24.406 Zuschauern stellte die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz auch den Torrekord von Wattenscheid 09 ein und erzielte im 38. Liga-Spiel in Folge einen Treffer.

  • Highlights

15. Minute: Ecke von Tobias Kempe von der rechten Seite. Tim Matavz verlängert per Kopf am ersten Pfosten, doch in der Mitte verpassen gleich mehrere Nürnberger.

17. Minute: Flanke von der rechten Lauterer Seite von Phillip Mwene an den Fünfer. Dort kommt Osayamen Osawe zum Kopfball, köpft allerdings Miso Brecko an. Keine Gefahr!

50. Minute: Eine Flanke von rechts wird direkt auf Alexander Ring abgewehrt. Der hält aus 25 Metern flach drauf. Thorsten Kirschbaum ohne Mühe.

51. Minute: TOOOR für den Club!!! Kempe zieht eine Ecke von links auf den ersten Pfosten. Hanno Behrens läuft ein und köpft das Ding ins Netz. Sein 1. Saisontor!

68. Minute: Ball in die Tiefe auf Cedric Teuchert. Der nimmt den Schwung mit und flankt von der Grundlinie zurück an den Fünfer. Matavz hat etwas zuviel Rücklage, so dass sein Kopfball ein Stück übers Tor geht.

76. Minute: Osawe spielt auf links zu Maximilian Dittgen. Der Ex-Cluberer geht mit Zug in den Strafraum und schließt mit links ab. Kirschbaum lenkt das Ding noch ganz stark um den Pfosten. Im Gegenzug schickt Burgstaller Matavz, der aber zu wenig Druck hinter den Ball bekommt. Keeper Pollersbeck schnappt sich die Kugel.

78. Minute: Tor für Lautern. Ecke von links durch Stieber. Jacques Zoua springt in der Mitte am höchsten. Kirschbaum hat beim Kopfball-Aufsetzer noch die Finger dran, kann den Ball aber nicht mehr um den Pfosten lenken.

82. Minute: Tolles Solo von Burgstaller durch die Lauterer Abwehr, visiert mit seinem Abschluss aber genau Pollersbeck an, der im Nachfassen pariert.

90. Minute: TOOOR für den Club!!! Da ist das Ding doch noch drin. Die Kugel landet irgendwie bei Burgstaller, der das Leder aus halbrechter Position in die Maschen knallt.

  • Fazit

Der Club kam gut rein in die Partie und hatte das Spiel von Beginn an im Griff. Der Ball lief zunächst zügig und sicher durch die eigenen Reihen. Lautern stand tief und ließ die Schwartz-Elf kommen. So boten sich für den Club wenige Räume in der Hälfte der Gäste. Die Folge: Mit zunehmender Spieldauer wurde das Tempo immer mehr verschleppt. Defensiv stand der Club gut und unterband die FCK-Angriffsbemühungen meist frühzeitig.

Der Club kam aggressiv aus der Kabine und erhöhte mit Wiederanpfiff die Schlagzahl. Mit einer Standardsituation durchbrach der Club dann kurz nach der Pause das Lauterer Bollwerk. Die Gäste gaben nun ihre defensive Grundordnung etwas auf und suchten mehr den Weg nach vorne. Die Nürnberger Hintermannschaft um Georg Margreitter stand allerdings stabil. Doch wie zuvor auf der Gegenseite wurde die Defensive durch einen ruhenden Ball geknackt. Beide Teams spielten nach dem Ausgleich weiter nach vorne und wollten im letzten Spiel des Jahres noch den Siegtreffer, der dem Club schließlich durch einen Kraftakt von Burgstaller auch noch gelang.

  • Personal & Taktik

Alois Schwartz schickte die siegreiche Startelf aus dem Düsseldorf-Spiel auf den Platz. Vor Thorsten Kirschbaum starteten somit Miso Brecko, Georg Margreitter, Dave Bulthuis und Laszlo Sepsi. Die Doppelsechs besetzt wie gewohnt Hanno Behrens und Ondrej Petrak. Auf den Flügeln agierten Guido Burgstaller (links) und Tobias Kempe (rechts), während Kevin Möhwald zentral hinter Tim Matavz auflief.

In der 67. Minute ging Möhwald angeschlagen vom Platz, Cedric Teuchert ersetzte ihn. Kurz vor dem Schluss kam Rurik Gislason für Matavz in die Partie. In der Nachspielzeit durfte auch noch Lukas Mühl für Matchwinner Burgstaller ran.

  • Sonstiges

Zum 38. Mal in Folge erzielte der Club in einem Zweitliga-Spiel mindestens einen Treffer und hat damit den Rekord von Wattenscheid 09 aus den Jahren 1987 und 1988 eingestellt. Die letzte Partie ohne Club-Tor datiert aus dem November 2015 (0:0 gegen Karlsruhe). Beim FCK standen mit Nicolas Görtler, Maximilian Dittgen und Zoltan Stieber drei ehemalige Nürnberger im Aufgebot.

  • Statistiken

Nürnberg

Kaiserslautern

Zweikämpfe in %

57

43

Ballbesitz in %

48

52

Torschüsse

17

13

Ballgewinne

58

55

Pässe

455

498

Passgenauigkeit in %

79

78

Spieldaten

17. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
2 : 1
1. FC Nürnberg
51. Hanno Behrens (Kopfball) 1:0
90. Guido Burgstaller 2:1
1. FC Kaiserslautern
78. Jaques Zoua (Kopfball) 1:1
Stadion
Datum
19.12.2016 20:15 Uhr
Schiedsrichter
Markus Schmidt
Zuschauer
24406

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Kirschbaum - Brecko - Margreitter - Bulthuis - Sepsi - Petrak - Behrens - Kempe - Möhwald (67. Teuchert) - Burgstaller (90. Mühl) - Matavz (87. Gíslason)
Reservebank
Schäfer, Hovland, Mühl, Gíslason, Kammerbauer, Parker, Teuchert
Trainer
Alois Schwartz
1. FC Kaiserslautern
Pollersbeck - Mwene - Koch - Ewerton José (62. Heubach) - Gaus - Görtler - Moritz - Ring (74. Dittgen) - Stieber (87. Halfar) - Osayamen - Zoua
Reservebank
Weis, Heubach, Vucur, Dittgen, Frey, Halfar, Glatzel
Trainer
Tayfun Korkut

Ereignisse

14. min Spielstand: 0:0
Marcel Gaus

21. min Spielstand: 0:0
Dave Bulthuis

38. min Spielstand: 0:0
Alexander Ring

51. min Spielstand: 1:0
Hanno Behrens

62. min Spielstand: 1:0
Tim Heubach kommt für Almeida Santos Ewerton José

67. min Spielstand: 1:0
Cedric Teuchert kommt für Kevin Möhwald

70. min Spielstand: 1:0
Jaques Zoua

74. min Spielstand: 1:0
Maximilian Dittgen kommt für Alexander Ring

78. min Spielstand: 1:1
Jaques Zoua

87. min Spielstand: 1:1
Rúrik Gíslason kommt für Tim Matavz

87. min Spielstand: 1:1
Daniel Halfar kommt für Zoltan Stieber

90. min Spielstand: 2:1
Guido Burgstaller

90.(+4) min Spielstand: 2:1
Lukas Mühl kommt für Guido Burgstaller

90.(+5) min Spielstand: 2:1
Ondrej Petrak