Donnerstag, 09.11.2017

"Buch der Erinnerung" vorgestellt

Am Donnerstagvormittag hat der Bayerische Fußball-Verband gemeinsam mit der Initiative "!Nie wieder-Erinnerungstag im deutschen Fußball" das "Buch der Erinnerung" vorgestellt.

Der 9.11.1938 ist ein geschichtsträchtiges Datum. Heute vor 79 Jahren brannten in Deutschland die Synagogen. Jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger wurden verhaftet, entführt, viele wurden ermordet. Unter den Verhafteten und Verfolgten waren auch viele, die entweder Spieler oder Mitarbeiter in Fußball- und Sportvereinen aktiv waren. Um an diese zu erinnern, hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) gemeinsam mit der Initiative "!Nie Wieder-Erinnerungstag im deutschen Fußball" das "Buch der Erinnerung" veröffentlicht, welches heute in der KZ-Gedenkstätte Dachau offiziell vorgestellt wurde.

Bei der Veranstaltung wurden die Biographien mehrerer Verfolgter vorgestellt, die ihren Platz im "Buch der Erinnerung" bekamen. So auch die des ehemaligen Club-Trainers Jeno Konrad, der den 1. FCN von 1930 an trainierte, den Verein jedoch bereits 1932 verließ, nachdem der jüdische Trainer sich zunehmender Hetze von Journalisten ausgesetzt sah. Katharina Fritsch, Leitung Unternehmenskommunikation und CSR-Management vom Club, stellte Konráds Biographie den anwesenden Gästen vor.

Zwei große Chancen

"Das 'Buch der Erinnerung' birgt zwei große Chancen für die bayerische Fußball-Familie. Einmal die Chance, dass man dieses Unrecht wieder gut macht, die verloreren Familienmitglieder wieder aufzunehmen und ihnen den Platz zu geben, der ihnen gebührt. Die zweite Chance ist, darüber zu lernen, dass so etwas nie wieder geschehen darf", sagte Eberhard Schulz, Sprecher der Initiative "!Nie Wieder-Erinnerungstag im deutschen Fußball".