Profis Donnerstag, 28.12.2017

Bornemann: "Die zentralen Entscheidungen waren richtig"

Foto: Sportfoto Zink

Im ersten Teil des Interviews mit fcn.de blickt Sportvorstand Andreas Bornemann auf das abgelaufene Jahr zurück und spricht über die getroffenen Entscheidungen.

fcn.de: Herr Bornemann, was war Ihr schönster Moment des Jahres?

Andreas Bornemann: Die gesamte Hinrunde war voller schöner Momente. Der gute Start in die Saison, der Derbysieg, die Erfolge in Düsseldorf oder Braunschweig. Es ist schwierig, da ein Ereignis herauszuheben. Natürlich gab’s auch ein paar Tiefen mit den Durststrecken vor den Länderspielpausen. Für mich war aber auch das Pokalspiel gegen den VfL Wolfsburg noch mal ein Höhepunkt. Auch, wenn es mit einer Niederlage geendet ist.

fcn.de: Weil die Mannschaft diesmal im Duell mit dem Erstligisten tatsächlich auf Augenhöhe war?

Andreas Bornemann: Genau. Anders als in den Pokal-Duellen mit Hertha BSC oder Schalke oder der verpassten Bundesliga-Relegation gegen Eintracht Frankfurt. In keinem dieser Duelle waren wir annähernd so nah an einem Sieg, wie jetzt gegen den VfL.

fcn.de: Gab es etwas, was Sie richtig bewegt hat im abgelaufenen Jahr?

Andreas Bornemann: Ich bin vor allem erstaunt, wie schnell sich dieses Jahr schon wieder bewegt hat. Und dass man schon wieder zurückblicken darf!

fcn.de: Entdecken Sie bei diesem Blick zurück etwas, was Sie bereuen? Eine Entscheidung, die Sie nun anders treffen würden?

Andreas Bornemann: Ich denke, dass die zentralen Entscheidungen richtig waren. Es war richtig, sich für Michael Köllner als Cheftrainer zu entscheiden. Auch, wenn da nicht alle Hurra geschrien haben. Gleiches gilt für die Zusammenstellung der Mannschaft, die Verträge, die wir nicht verlängert haben, die Jungs, die wir dazu geholt haben. Natürlich kann keiner sagen, dass alle seine Entscheidungen richtig waren. Aber zum Zeitpunkt der Entscheidung weiß ich um die Alternativen, kenne unsere Möglichkeiten – und stehe daher auch zu allem.

Teil zwei des Interviews mit Andreas Bornemann folgt am 29.12.