Statistik Freitag, 22.02.2013

Tore, Titel und bekannte Gesichter

Das Duell zwischen dem VfB und dem Club hat viele Geschichten erlebt. fcn.de blickt zurück.

2007 gewann der Club gegen den VfB das Pokalfinale in Berlin. Foto: Picture Alliance

DFB-Pokalfinale 2007: Für jeden Club-Fan ist der 26. Mai 2007 ein Tag, der für immer in Erinnerung bleiben wird. Um 20 Uhr trat der 1. FC Nürnberg an diesem Tag gegen den frischgekürten Deutschen Meister, den VfB Stuttgart, an. Die Teams begegneten sich in der Saison 2006/07 zum dritten Mal, zweimal hatten die Stuttgarter gegen den Club zuvor schon verloren. In Berlin gab's den Hattrick aus Club-Sicht: In einer spannenden Partie, die nach 90 Minuten noch keinen Sieger gefunden hatte, schoss Jan Kristiansen den 1. FC Nürnberg in der 109. Minute durch einen überragenden Schuss ins Glück. Der Club hatte den Deutschen Meister mit 3:2 besiegt, war DFB-Pokalsieger und qualifiziert für den UEFA-Cup.

Der Ball zappelt im Netz: Insgesamt trafen die Schwaben in den bisherigen 61 Bundesliga-Duellen 105 Mal in das Tor des Club, die Nürnberger versenkten den Ball 67 Mal im Kasten des VfB. Der Spieler, der für den 1. FC Nürnberg im Duell gegen die Schwaben am häufigsten traf, ist mit sechs Treffern Georg "Schorsch" Volkert (von 1965 bis 1969 und 1980/81 beim Club). Karl Allgöwer, von 1980 bis 1991 beim VfB Stuttgart, setzte den Ball in Spielen gegen Nürnberg drei mal in die Maschen.

Emotionen pur: Vergleiche zwischen zwei Teams werden oftmals aufgrund der erzielten Tore oder der erreichten Siege gezogen. Das Aufeinandertreffen der fränkischen und der schwäbischen Hochburg bietet aber auch in emotionaler Hinsicht einen Vergleichswert: Die Kartenstatistik. In 61 Bundesliga-Begegnungen verteilten die verantwortlichen Schiedsrichter nämlich gehörig Farbe. Das Duell der ausschließlich Gelben Karten entscheidet bislang der VfB mit 95 zu 91 für sich. In der Rubrik der Gelb-Roten liegt der Club mit 3:2 vorne, während die Schwaben wiederum bei glatt Rot mit 4:3 vorne liegen.

Titel, Titel, Titel: Beide Traditionsvereine brauchen sich definitiv keine Sorgen um gefüllte Vitrinen machen, denn wie es sich für einen Bundesligaklub gehört, haben beide eine lange Erfolgsgeschichte vorzuweisen. Der VfB wurde ganze fünf Mal Deutscher Meister und streckte zudem drei Mal den DFB-Pokal in die Höhe. Der 1. FC Nürnberg liegt in beiden Statistiken hier noch vorne: neun Mal die Deutsche Meisterschaft sowie der vierfache Pokalgewinn sprechen immer noch für sich. Kurios: Der letzte Titel beider Vereine datiert aus dem selben Jahr: 2007 feierte der VfB Platz eins in der Bundesliga-Tabelle, während der Club den DFB-Pokal in die Luft hievte.

Bekannte Gesichter: In Stuttgart trifft der 1. FCN auch auf zwei besonders bekannte Gesichter. Denn: Zwei aktuelle VfB-Profis trugen früher auch schon mal das Club-Trikot. Daniel Didavi war in der vergangenen Saison nach Nürnberg ausgeliehen und erzielte in 23 Partien immerhin neun Treffer. Cacau, derzeit mit Kreuzbandriss außer Gefecht, spielte von 2001 bis 2003 für den Club in der Bundesliga und schoss in dieser Zeit acht Tore für den 1. FCN. Auch beim Club gibt es zwei Akteure mit einer Vergangenheit beim Gegner. Raphael Schäfer stand in der Saison 2007/2008 bei den Schwaben unter Vertrag, Timo Gebhart wechselte im Sommer 2012 nach dreieinhalb Jahren beim VfB an den Sportpark Valznerweiher.

Spieldaten

23. Spieltag, 1. Bundesliga 2012/2013
1 : 1
VfB Stuttgart
51. Ibrahima Traore 1:0
1. FC Nürnberg
77. Markus Feulner 1:1
Stadion
Mercedes-Benz Arena
Datum
23.02.2013 15:30 Uhr
Schiedsrichter
Tobias Stieler
Zuschauer
46570

Aufstellung

VfB Stuttgart
Ulreich - Niedermeier, Molinaro, Tasci, Sakai - Kvist, Traore (84. Macheda), Harnik (73. Okazaki), Gentner, Holzhauser (90. Maxim) - Ibisevic
Reservebank
Ziegler, Felipe, Boka, Rüdiger, Okazaki, Maxim, Macheda
Trainer
Bruno Labbadia
1. FC Nürnberg
Schäfer - Pinola, Nilsson, Chandler, Frantz - Feulner, Balitsch, Kanazaki (46. Esswein), Kiyotake, Simons - Polter (68. Pekhart)
Reservebank
Rakovsky, Dabanli, Plattenhardt, Korczowski, Mendler, Esswein, Pekhart
Trainer
Michael Wiesinger

Ereignisse

15. min Spielstand: 0:0
Mu Kanazaki

46. min Spielstand: 0:0
Alexander Esswein kommt für Mu Kanazaki

51. min Spielstand: 1:0
Ibrahima Traore

58. min Spielstand: 1:0
Timothy Chandler

59. min Spielstand: 1:0
Martin Harnik

63. min Spielstand: 1:0
Sebastian Polter

68. min Spielstand: 1:0
Tomas Pekhart kommt für Sebastian Polter

73. min Spielstand: 1:0
Shinji Okazaki kommt für Martin Harnik

77. min Spielstand: 1:1
Markus Feulner

84. min Spielstand: 1:1
Federico Macheda kommt für Ibrahima Traore

90. min Spielstand: 1:1
Alexandru Maxim kommt für Christian Holzhauser