Profis Interview Donnerstag, 12.04.2018

Almog Cohen: "Respekt vor Nürnberg"

Foto: Sportfoto Zink

Zweieinhalb Jahre trug Almog Cohen das Trikot des 1. FC Nürnberg, inzwischen ist der Mittelfeldspieler fester Bestandteil des FC Ingolstadt. fcn.de sprach mit dem Israeli über seine Zeit beim Club, die Jahre bei den Schanzern und das bevorstehende Wiedersehen.

fcn.de: Sie sind inzwischen seit über fünf Jahren beim FC Ingolstadt, haben nach dem Abstieg sogar Ihren Vertrag verlängert. Offenbar fühlen Sie sich bei den Schanzern sehr wohl. Wieso passt das so gut?

Almog Cohen: Ich bin ein loyaler Mensch. Hier fühle ich mich sehr gut und ich habe gemerkt, dass meine Leidenschaft und Liebe für diesen Verein erwidert wird. Man hat hier großes Vertrauen in mich gesteckt und das versuche ich zurückzugeben.

fcn.de: Als Spieler waren Sie zweieinhalb Jahre beim Club aktiv, erlebten eine sportlich solide Zeit. Wie denken Sie heute an die Zeit beim Club zurück?

Almog Cohen: Es war eine sehr schöne Zeit und meine ersten Schritte alleine im Profifußball. Ich habe unglaublich viel über Deutschland, die Bundesliga und den Fußball gelernt. Ich bin nach Nürnberg gekommen und konnte kein Wort Deutsch, das hat sich geändert.

fcn.de: Im Kicker verrieten Sie, dass sie noch Kontakte zu ehemaligen Club-Mitspielern wie Gündogan und Chandler haben. Geht es da in Gesprächen auch mal über gemeinsame Erinnerungen vom Valznerweiher?

Almog Cohen: Wir waren junge Spieler, da tauscht man sich natürlich aus. Den meisten Kontakt habe ich aber immer noch mit Philipp Wollscheid, wir stehen in regelmäßigem Kontakt, interessieren uns füreinander und natürlich die Familien.

fcn.de: Im Hinspiel gewann Ihr Team knapp im Max-Morlock-Stadion. Was für eine Partie erwarten Sie nun am Sonntag?

Almog Cohen: Es wird ein sehr schweres Spiel. Wir haben viel Respekt vor Nürnberg und der Saison, die sie hinlegen. Allerdings haben wir auch Qualität und die wollen wir am Sonntag zeigen. Wir haben genug Erfahrung, um auch in diesem Topspiel zu bestehen.

fcn.de: Warum steht der Club aus Ihrer Sicht aktuell auf einem direkten Aufstiegsplatz? Was zeichnet das Nürnberger Spiel in dieser Saison aus?

Almog Cohen: Nürnberg hat definitiv mehr Zweitligaerfahrung als wir und spielt seit längerer Zeit sehr konstant, was uns bisher nicht gelungen ist. Der Club hat in schweren Phasen immer wieder bewiesen, dass sie zurückkommen und entscheidende Spiele gewinnen können – das erklärt auch den Punktunterschied zwischen uns. Sie spielen einen guten und ideenreichen Fußball und stehen völlig zurecht auf einem direkten Aufstiegsrang.

Spieldaten

30. Spieltag, 2. Bundesliga 2017/2018
1 : 1
FC Ingolstadt 04
50. Robert Leipertz 1:0
1. FC Nürnberg
74. Adam Zrelak 1:1
Stadion
Datum
15.04.2018 13:30 Uhr
Schiedsrichter
Frank Willenborg
Zuschauer
15200

Aufstellung

FC Ingolstadt 04
Nyland - Levels - Schröck - Matip - Gaus - 18466 (80. Christiansen) - Cohen - Pledl (76. Lezcano) - Kittel - Leipertz - Kutschke
Reservebank
Knaller, Ananou, Wahl, Christiansen, Morales, Hartmann, Lezcano
Trainer
Stefan Leitl
1. FC Nürnberg
Bredlow - Valentini - Margreitter - Ewerton José - Leibold - Petrak (77. Erras) - Behrens - Möhwald - Stefaniak (67. Werner) - Löwen - Ishak (70. Zrelak)
Reservebank
Kirschbaum, Brecko, Mühl, Erras, Garcia, Werner, Zrelak
Trainer
Michael Köllner

Ereignisse

27. min Spielstand: 0:0
Tim Leibold

50. min Spielstand: 1:0
Robert Leipertz

64. min Spielstand: 1:0
Almog Cohen

67. min Spielstand: 1:0
Tobias Werner kommt für Marvin Stefaniak

70. min Spielstand: 1:0
Adam Zrelak kommt für Mikael Ishak

74. min Spielstand: 1:1
Adam Zrelak

76. min Spielstand: 1:1
Dario Lezcano kommt für Thomas Pledl

77. min Spielstand: 1:1
Patrick Erras kommt für Ondrej Petrak

80. min Spielstand: 1:1
Max Christiansen kommt für 18466

90.(+1) min Spielstand: 1:1
Stefan Kutschke