Profis Stimmen zum Spiel Freitag, 07.04.2017

1. FCN - St. Pauli: "Kaum Lösungen gefunden"

Foto: Sportfoto Zink

Zum Ende der Woche gastierte der FC St. Pauli in Nürnberg. Hier gibt's die Stimmen zum Spiel.

Michael Köllner: „Wir waren in den ersten 30 Minuten gut im Spiel, hatten guten Ballbesitz und haben die Partie kontrolliert. Wir haben es aber in der Endzone verpasst, mit dem letzten Punch vors Tor zu kommen. St. Pauli hat sich dann in die Begegnung hineingearbeitet, und schon in der Endphase der ersten Halbzeit war es zwei-, dreimal holprig. Es war klar, dass derjenige, der das erste Tor macht, nach dieser englischen Woche Vorteile hat. Das ist St. Pauli dann gelungen und man hat bei uns gemerkt, dass die Beine schwer wurden. Wir mussten nach den Gegentreffern noch mehr machen, aber St. Pauli hat es gut gemacht und das Spiel kontrolliert. Die Mannschaft hat alles probiert, aber am Ende wollte kein Tor gelingen, um dem Spiel nochmal eine Wendung zu geben.“

Ewald Lienen (FC St. Pauli): „Wir sind natürlich froh, dass wir drei Punkte mitnehmen können. Das war ein überlebenswichtiger Sieg. Die ersten 25 Minuten waren schwierig. Nürnberg ist eine richtig gute Mannschaft, technisch sehr beschlagen, bespielt die Räume gut und lässt den Ball laufen. Wir hatten Schwierigkeiten, sie unter Kontrolle zu bekommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir dann die richtige Energie auf den Platz bekommen, sind mehr in die Zweikämpfe gekommen und waren aggressiver. Wir haben dann auch ordentlich nach vorne gespielt. Und so sind wir auch aus der Pause raus gekommen. Mit einer tollen Aktion machen wir dann die Führung. Das war natürlich gut fürs Selbstvertrauen. Das zweite Tor hat dann die Nerven beruhigt. Danach haben wir es souverän gespielt und am Ende verdient gewonnen.“

Constant Djakpa: „Die erste Halbzeit war in Ordnung, da haben wir alles versucht. In der zweiten Halbzeit haben wir aber kaum noch Fußball gespielt und hatten zu viele Ballverluste. Die waren heute auch das größte Problem. Wenn du den Ball so oft verlierst, verlierst du am Ende auch das Spiel.“

Tobias Kempe: „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und hatten St. Pauli im Griff. Wir hätten in der ersten Halbzeit unsere Chancen nutzen müssen, dann wäre das Spiel anders gelaufen. Letztendlich haben wir verdient verloren, da wir vor allem in der zweiten Halbzeit kaum Lösungen gefunden haben. Die englische Woche hat Kraft gekostet und dadurch war es nach dem 0:2 schwer, nochmal zurück zu kommen. Wir müssen jetzt schauen, dass wir möglichst schnell die 40 Punkte voll machen.“

Spieldaten

28. Spieltag, 2. Bundesliga 2016/2017
0 : 2
1. FC Nürnberg
FC St. Pauli
51. Aziz Bouhaddouz 0:1
70. Aziz Bouhaddouz 0:2
Stadion
Stadion Nürnberg
Datum
07.04.2017 18:30 Uhr
Schiedsrichter
Daniel Schlager
Zuschauer
29000

Aufstellung

1. FC Nürnberg
Schäfer - Mühl - Hovland (65. Matavz) - Bulthuis - Brecko - Djakpa - Kammerbauer - Behrens (60. Hufnagel) - Löwen - Kempe - Baumann (73. Gíslason)
Reservebank
Rakovsky, Förster, Gíslason, Hufnagel, Ishak, Matavz, Salli
Trainer
Michael Köllner
FC St. Pauli
Heerwagen - Hornschuh (74. Ziereis) - Sobiech - Gonther - Dudziak - Nehrig - Buchtmann - Sahin (75. Buballa) - Møller Dæhli (81. Flum) - Sobota - Bouhaddouz
Reservebank
Himmelmann, Buballa, Ziereis, Flum, Miyaichi, Sobiech, Thy
Trainer
Ewald Lienen

Ereignisse

0. min Spielstand: 0:0


51. min Spielstand: 0:1
Aziz Bouhaddouz

55. min Spielstand: 0:1
Even Hovland

59. min Spielstand: 0:1
Patrick Kammerbauer

60. min Spielstand: 0:1
Lucas Hufnagel kommt für Hanno Behrens

65. min Spielstand: 0:1
Tim Matavz kommt für Even Hovland

65. min Spielstand: 0:1
Bernd Nehrig

70. min Spielstand: 0:2
Aziz Bouhaddouz

71. min Spielstand: 0:2
Raphael Schäfer

73. min Spielstand: 0:2
Rúrik Gíslason kommt für Dominic Baumann

74. min Spielstand: 0:2
Philipp Ziereis kommt für Marc Hornschuh

75. min Spielstand: 0:2
Daniel Buballa kommt für Cenk Sahin

81. min Spielstand: 0:2
Johannes Flum kommt für Mats Møller Dæhli