Nachwuchs Sonntag, 04.04.2010

Club II: Auf zum Derby gegen Bamberg!

Unsere Zweite am Dienstag im Derby gegen Eintracht Bamberg. Abwehrchef Wollscheid will "wesentlich werden".

Auf den 1. FC Nürnberg wartet vier Tage nach dem 0:0 beim SC Pfullendorf die nächste Bewährungsprobe. Am Dienstag, 06.04.10, steigt um 19 Uhr im easyCredit-Stadion das Derby gegen Eintracht Bamberg. Nach dem 2:0 vor einer Woche gegen die SpVgg Greuther Fürth vor 5.023 Zuschauern (!) will das Team von Trainer René Müller seine Fans wieder begeistern.

Wichtige Stütze in unserer Zweiten: Philipp Wollscheid. Der 1,94-Meter-Mann überzeugt in der Regionalliga als Abwehrchef – und hat beim Club deshalb auch jetzt einen Profivertrag für die beiden kommenden beiden Spielzeiten erhalten. Konsequent, dass auch der DFB auf ihn aufmerksam wurde. Bei fcn.de plaudert der im vergangenen Sommer vom 1. FC Saarbrücken gekommene Defensiv-Spezialist über …

… das 2:0 im Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth.

„Ich habe hier gleich eingeimpft bekommen, wie wichtig Spiele gegen diesen Verein sind. Es war natürlich toll, das Derby vor über 5.000 Fans zu gewinnen, die Unterstützung war klasse! „

… das Regionalliga-Team des Club, mit dem er Spitzenreiter VfR Aalen dicht auf den Fersen ist.

„Eine junge Mannschaft, die vor zwei, drei Jahren wirklich noch als Jugendmannschaft durch gegangen wäre. Dennoch spielen wir schon ganz gut, sind vor allem zweikampfstark – und beherzigen, was unser Trainer René Müller uns immer wieder sagt: Wesentlich werden. Dazu kommt, dass wir die richtige Mischung aus Spaß und Ernst gefunden haben.“

… das schöne Leben in Franken.

„Ich bin ja jetzt das erste Mal aus dem Saarland draußen, wohne hier in Neunhof bei Erlangen auch ein bisschen außerhalb. Schön ländlich, das gefällt mir, mit freundlichen Nachbarn. Am Sonntag nach dem Derbysieg haben sie mich zu Grillen eingeladen, das war sehrt nett.“

… seine Stärken und Schwächen.

„Ich habe hier in diesem dreiviertel Jahr sehr viel im taktischen Bereich gelernt. Meine Stärken liegen sicher im Zweikampf, sowohl in der Luft als auch am Boden. Ich würde aber gerne langsam mal ein Kopfballtor machen, da kann ich in der Offensive das noch nicht umsetzen, was defensiv funktioniert. Und verbessern kann man sich eigentlich immer und überall.“

… seine Ziele mit unserem Club.

„Es wäre schön, wenn wir in dieser Saison Aalen noch einmal ärgern können. Aber das war schon unser stärkster Gegner in dieser Liga, auch wenn wir das erste Spiel 1:0 gewonnen haben. Mittelfristig will ich natürlich irgendwann mein erstes Bundesligaspiel machen und versuchen, in der Ligamannschaft meinen Platz zu finden.“