Turnierbestimmungen

1. Gespielt wird nach den Regeln des Deutschen Fußballbundes (DFB) bzw. des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV).

2. Das Turnier wird von geprüften Schiedsrichtern geleitet.

3. Spielberechtigt sind nur Spieler, die eine ordnungsgemäße Spielberechtigung (Spielerpass oder ordnungsgemäße Gastspielerlaubnis) für die teilnehmende Mannschaft besitzen und nicht gesperrt sind und im Jahrgang 1999 oder später geboren wurden. Vor dem ersten Spiel sind der Spielberichtsbogen des BFV und die Spielerpässe bei der Turnierleitung abzugeben.

4. Jede Mannschaft spielt mit 11 Spielern. Es dürfen pro Spiel maximal vier Spieler eingewechselt werden (kein Rückwechseln) und die Spielerzahl für den gesamten Turnierverlauf ist auf maximal 16 begrenzt.

5. Auswechslungen sind durch den Schiedsrichter zu genehmigen. In den letzten 5 Minuten eines Spiels sind die Schiedsrichter angewiesen, nur in Notfällen (z.B. Verletzungen) Auswechslungen zuzulassen.

6. Die erstgenannte Mannschaft hat immer Anspiel und spielt, von der Turnierleitung aus gesehen, von links nach rechts.

7. Bei Trikotgleichheit hat die erstgenannte Mannschaft die Trikots zu wechseln, bzw. die Markierungshemdchen anzuziehen.

8. Bei Nichtantritt einer Mannschaft wird das Spiel mit 3:0 gewertet.

9. Die Tabelle wird sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde in folgender Reihenfolge gebildet:

1. Punkte

2. Tordifferenz

3. Geschossene Tore

4. Direkter Vergleich (Sollte dieser bei drei Teams ausgeglichen sein, wird eine gesonderte Tabelle erstellt)

Ist dann noch immer keine Erstellung der Tabelle möglich, entscheidet ein Elfmeterschießen nach den Regeln des DFB.

10. Hat ein Final- oder Platzierungsspiel nach dem Ablauf der Spielzeit keinen Sieger, folgt sofort ein Elfmeterschießen.

11. Für Verstöße gegen die Spielregeln kann der Schiedsrichter folgende persönliche Strafen aussprechen:

1. Gelbe Karte

2. Zeitstrafe von 5 Minuten

3. Rote Karte

Nach einer Roten Karte ist der Spieler vom Turnier ausgeschlossen. Es erfolgt der Einzug des Passes und die erforderliche Meldung an den Verband.

12. Die Tatsachenentscheidungen der Schiedsrichter haben stets Gültigkeit. Sonstige Entscheidungen trifft die Turnierleitung. Diese sind nicht anfechtbar.

13. Der Turnierveranstalter haftet nicht für Sachbeschädigungen bzw. das Abhandenkommen von Gegenständen.