23.11.2008

20m-Traumtor zum Derbysieg

Ex-Fürther Christian Eigler: Torschütze zum 2:1

Mit Abpfiff kannte der Jubel im easyCredit-Stadion keine Grenzen mehr. Der 1. FC Nürnberg gewann das Lokalderby gegen die SpVgg Greuther Fürth und drehte nach einem 0:1-Rückstand noch das Spiel. In der 72. Minute schob Dominic Maroh den Ball zum 1:1 ins Netz, Ex-Fürther Christian Eigler traf mit einem Traumtor in der 87. Minute zum 2:1-Endstand.

Elektrisierende Atmosphäre im mit 46.243 Zuschauern gefüllten easyCredit-Stadion, trotz frostiger Temperaturen und leichtem Schneefall sorgten die Club-Fans für heiße Stimmung. Gänsehaut pur bei der UEFA-Cup-reifen Choreografie der Nordkurve. Das 252. Derby konnte beginnen! Getreu der Devise "Never change a winning team" ging Club-Coach Michael Oenning mit der gleichen Aufstellung wie beim Sieg gegen den FC Ingolstadt ins Lokalderby.

Erste Halbzeit: Chancenübergewicht für den Club

Der verletzte Club-Kapitän Andy Wolf nahm ebenfalls auf der Club-Bank Platz, um aus nächster Nähe mitzufiebern, vor Anpfiff hatte er noch einmal in der Kabine vorbeigeschaut, um die Teamkollegen aufs Derby einzustimmen. Der Club legte dann auch mit Volldampf los: der ehemalige Fürther Christian Eigler kam schon in der ersten Minute zu einer super Möglichkeit, der Ball flog nur knapp übers Gehäuse von Kleebatt-Keeper Stephan Laboué. In der ersten Halbzeit gab es einen munteren Schlagabtausch beider Teams mit leichtem Chancenübergewicht für die Cluberer.  

Den Treffer erzielten dennoch die Fürther: in der 38. Minute feierten die Grünen: Stefan Reisinger erzielte per Kopf nach Vorarbeit von Bernd Nehring den 1:0-Führungstreffer für die Nachbarn. Die Nordkurve zeigte sich erst einmal geschockt, aber schon wenige Minuten später feuerten die Anhänger ihre Jungs wieder lautstark an. Die schönsten Chancen für die Rot-Schwarzen arbeiteten sich Isaac Boakye heraus (nach toller Vorarbeit von Mike Frantz in der 22. Minute) und in der 31. Minute - beide Male zögerte der 27-jährige Ghanaer etwas zu lang. Bei einem tollen Fallrückzieher von Frantz in der 27. Minute hielten die Club-Fans die Luft an, leider hatte Fürth-Torhüter Loboué keine Mühe mit dem Schuss. In der 33. Minute durchfuhr die Club-Fans noch einmal der Schreck: Raphael Schäfer parierte glänzend einen platzierten Schuss von Kleeblatt-Torjäger Sami Allagui. Die Fans quittierten es mit "Schäfer, Schäfer"-Rufen. 

Kleeblatt verwelkt

Der Club legte auch in der zweiten Halbzeit einen Blitzstart hin. Gleich nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Herbert Fandel erspielte sich das Team eine Chance, doch sowohl Christian Eigler als auch Peer Kluge legten sich das Leder einmal zu viel vor. Aufregung in der 72. Minute: Club-Innenverteidiger Dominic Maroh schob das Leder nach einem Freistoß ins Tor. Das easyCredit-Stadion kochte jetzt, doch dann Stille: Abseits? Kurze Diskussion, doch schließlich entschied Fandel mit seinem Assistenten auf Tor. Toooooooooooor für den 1. FC Nürnberg - der Jubel kannte keine Grenzen! Maroh erzielte sein erstes Profi-Tor und wurde vom ganzen Stadion und seinen Teamkollegen euphorisch gefeiert. 

Mit der Anfeuerung der Club-Fans im Rücken stürmten die Nürnberger auf die Nordkurve und suchten die Entscheidung. In der 79. Minute brachte Peer Kluge nach einem Konter den Ball von links in den Strafraum, wo Christian Eigler und Isaac Boakye bereit standen. Vor den beiden angelte sich aber Kleeblatt-Keeper Loboué das Leder.

Traumtor von Ex-Fürther Christian Eigler

In der 87. Spielminute die Entscheidung: Wieder war es Peer Kluge, der die Chance einleitete. Die Club-Nummer 24 passte aus dem Mittelfeld auf Christian Eigler, der auf linker Position an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam und voll abzog. Wie in Zeitlupe flog der Ball in der langen Ecke ins Netz. Loboué streckte sich, hatte aber keine Chance.

Ein Traumtor, geschossen durch einen Ex-Fürther. Die Derby-Geschichte war wieder um ein wunderschönes Kapitel reicher. 2:1 für den Club, das easyCredit-Stadion stand Kopf und feierte seine Helden. Nach elf Jahren endlich wieder ein Sieg. Und wer hatte vor dem Spiel das richtige Ergebnis getippt? Mannschaftskapitän Andy Wolf!  

Auf einen Blick

Das Spiel im Stenogramm

1. FC Nürnberg: Raphael Schäfer - Dominik Reinhardt, Dominik Maroh, Javier Pinola, Pascal Bieler - Peter Perchtold, Juri Judt (63. Mario Breska), Mike Frantz (76. Dario Vidosic) - Peer Kluge, Isaac Boakye (87. Chhunly Pagenburg), Christian Eigler

SpVgg Greuther Fürth: Stephan Loboué - Stephan Schröck, Marino Biliskov, Asen Karaslavov, Daniel Felgenhauer (66. Shqipran Skeraj) - Thorsten Burkhardt, Bernd Nehrig (81. Aleksandar Kotuljac), Ivo Ilicevic - Charles Takyi, Sami Allagui (66. Thomas Wörle), Stefan Reisinger

Tore: 0:1 Reisinger (38.), 1:1 Maroh (72.), 2:1 Eigler (87.)

Gelbe Karten:  Reinhardt, Frantz, Eigler - Biliskov, Skeraj, Nehrig

Schiedsrichter: Herbert Fandel

Zuschauer: 46.243