24.07.2007

2:4 gegen Schalke im Ligapokal

Ivan Saenko (re.) zieht an Jermaine Jones vorbei

Nürnberg - Niederlage im ersten Pflichtspiel der neuen Saison: Am Dienstagabend (24.07.07) verlor der 1.FCN vor 25.500 Zuschauern im easyCredit-Stadion das Halbfinale um den Premiere-Ligapokal gegen Schalke 04 mit 2:4 (1:3). Robert Vittek hatte die Hausherren in der 20. Minute in Führung gebracht, ehe Levan Kobiashvili (38.), Fabian Ernst (43.) und Peter Lövenkrands (45.) noch vor der Pause das Blatt aus Sicht der Gäste wenden konnten. Nach Wiederanpfiff erhöhte Schalkes Neuzugang Heiko Westermann auf 4:1 (58.), bis Vittek mit seinem zweiten Treffer den 2:4-Endstand (73.) markierte.

Der allererste Auftritt des deutschen Pokalsiegers im Kampf um die sechseckige DFL-Trophäe war nach dem 0:1 gegen Rosenborg Trondheim die zweite Niederlage in der Vorbereitung auf die in zweieinhalb Wochen beginnende Bundesliga-Saison. Das Team von Trainer Hans Meyer verpasste damit die Chance auf den zweiten Titelgewinn in kürzester Zeit. Dagegen schaffte Vizemeister Schalke zum vierten Mal den Sprung ins Endspiel und kann sich am Samstag nach 2005 den Premiere-Ligapokal zum zweiten Mal sichern. Den Gegner der Königsblauen im Leipziger Zentralstadion ermitteln im anderen Halbfinale am Mittwochabend (Anpfiff 18.00 Uhr) Meister Stuttgart und Rekord-Champion Bayern München. 

Tolle Anfangsphase

Der Club lief in der bewährten 4-4-3-Taktik auf. Drei Neuzugänge fanden sich dabei in der Startaufstellung wieder: Angelos Charisteas im Angriff, Zvjezdan "Zwetschge" Misimovic im offensiven Mittelfeld und Lars Jacobsen in der linken Verteidigung. Zwischen den Pfosten stand absprachegemäß Daniel Klewer statt Jaromir Blazek. Auf der gegnerischen Seite konnte Schalkes Trainer Mirko Slomka wieder auf die Kräfte seines zuvor gesperrten Top-Stürmers Kevin Kuranyi bauen, der den Torschützen aus dem Viertelfinale, Halil Altintop, ersetzte. Verzichten musste der S04-Coach hingegen auf seinen angeschlagenen Kapitän Marcelo Bordon. Für ihn spielte Westermann.

Beide Teams legten gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor. Während Schalke in der Anfangsphase etwas mehr Spielanteile besaß, zeigte sich der Club technisch versierter und erspielte sich in der sechsten Minute gleich die erste Torchance. Ivan Saenko war nach einem Freistoßheber von Tomas Galasek frei zum Schuss gekommen, zog das Leder jedoch rechts am Pfosten des Schalker Gehäuses vorbei. Nur eine knappe Viertelstunde später war es nach einer Traumkombination aber soweit: Charisteas hatte durchgesteckt zu Misimovic, der von links quer zu Robert Vittek passte. Der Slowake ließ sich nicht zweimal bitten und traf flach aus 13 Metern zur 1:0-Führung (20.). Die Franken hatten in dieser Phase die Partie klar im Griff, kamen aber zu keinen weiteren zwingenden Torchancen.

Drei Tore in sieben Minuten - Schalke dreht die Partie

Die Schalker hingegen ließen sich durch den Rückstand nicht beirren und leiteten über Kuranyi die Wende ein. So schickte der Schalker Stürmer in der 38. Minute Kobiashvili steil, der aus 15 Metern unten rechts zum 1:1-Ausgleich einschob. Nur fünf Zeigerumdrehungen später war es Kapitän Fabian Ernst, der nach Diagonalpass von Kuranyi das Leder mit links in die Nürnberger Maschen zur 2:1-Führung für die Gäste hämmerte (43.). Das 3:1 besorgte schließlich der Däne Peter Lövenkrands (45.), und wieder war Kuranyi, diesmal im Zusammenspiel mit Ivan Rakitic, beteiligt. Drei Gegentreffer binnen sieben Minuten - so ging es für die Cluberer mit einem 1:3-Pausenrückstand in die Kabine.

Club-Coach Hans Meyer reagierte, indem er in der zweiten Halbzeit Jan Kristiansen für Glauber brachte und Kapitän Galasek in die Abwehrkette beorderte. Doch auch in der Folgezeit fand der Pokalsieger nicht die richtigen Mittel, um die stets torgefährlichen und cleveren Schalker zu überwinden. Nach einer Chance durch Christian Pander (50.) war es dann Westermann, der in der 58. Spielminute nach einer Rakitic-Ecke freistehend zum 4:1 für Königsblau einköpfte. Club-Stürmer Vittek besorgte eine gute Viertelstunde vor Schluss das 2:4 (73.), indem er die Kugel nach schöner Ballannahme aus zehn Metern ins lange Eck beförderte. Mehr war nicht drin für die Nürnberger, die sich am Ende mit 2:4 geschlagen geben mussten. Für die beiden besten Abwehrreihen der vergangenen Spielzeit ein in der Höhe etwas überraschendes Ergebnis.

Augsburg statt Leipzig

Während die Schalker sich auf den Weg nach Leipzig zum Ligapokal-Finale machen, wartet auf den 1.FCN, ebenfalls am Samstag, der FC Augsburg. Anpfiff des Freundschaftsspiels beim Zweitligisten ist um 15.30 Uhr. Mit dabei dann vielleicht auch wieder Joshua Kennedy. Der Australier war gegen Schalke in der 63. Minute für Charisteas eingewechselt worden und feierte somit nach langer Leidenszeit endlich sein Pflichtspiel-Debüt für den Club! 

Das Spiel im Stenogramm:

1. FC Nürnberg: Klewer - Reinhardt, Wolf, Glauber (46. Kristiansen), Jacobsen - Galasek - Engelhardt, Misimovic (52. Mintal) - Vittek, Charisteas (63. Kennedy), Saenko

Schalke 04: Neuer - Boenisch (46. Jones), Westermann, Krstajic, Pander - Ernst (63. Bajramovic), Kobiashvili - Rakitic - Asamoah (46. Altintop), Kuranyi, Lövenkrands

Tore: 1:0 Vittek (20.), 1:1 Kobiashvili (38.), 1:2 Ernst (43.), 1:3 Lövenkrands (45.), 1:4 Westermann (58.), 2:4 Vittek (73.)

Zuschauer: 25.500

Schiedsrichter: Dr. Drees

Gelbe Karten: Galasek, Saenko/-

Gelb-Rote Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Download der ausführlichen Spielstatistik im PDF-Format!