">

"Azubibörse" im Grundig Stadion

Ausbildungsinformationsstand zu jedem Heimspiel des 1. FC Nürnberg

Das Fanprojekt Nürnberg und der 1. FC Nürnberg bieten in Kooperation mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit im Grundig Stadion ab Sonntag, 21.10.12, zu jedem Bundesliga-Heimspiel des 1. FC Nürnberg eine „Azubibörse“ und Ausbildungsinformationsstand.

Martin Bader, Vorstand für Sport & Öffentlichkeitsarbeit beim 1. FC Nürnberg, freut sich über einen weiteren Baustein im sozialen Engagement des 1. FC Nürnberg: „Die „Azubibörse“ ist ein flexibler und unbürokratischer Anlaufpunkt, wo sich unsere jungen Anhänger künftig erstmals zu den Themen Ausbildung, Bewerbung und zu sonstigen Fragen rund um das Thema Ausbildungssuche unkompliziert beraten lassen können.“

Integration am Arbeitsmarkt


Das Angebot richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre. Durch frühe Aufklärung und einen professionellen Informationszugang zu den Angeboten der Agentur für Arbeit soll das Präventivangebot gezielt Jugendliche davor bewahren, in Arbeitslosigkeit abzugleiten und durch eine Berufsausbildung eine dauerhafte Integration am Arbeitsmarkt sicherstellen.

„Auch wenn der Ausbildungsmarkt sich günstig präsentiert, so wollen wir doch jeden Jugendlichen erreichen und freuen uns, als Partner des 1. FC Nürnberg und des Fanprojekt Nürnberg über das Freizeitthema Fußball einen weiteren Zugang gefunden zu haben“, äußert sich Frank Göbel, Bereichsleiter der Berufsberatung Nürnberg, erfreut über die gelungene Kooperation.

Bildung für alle

Der Informationsstand soll es Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglichen, sich in ihrem gewohnten Lebensumfeld vorab über Ausbildung und Maßnahmen der beruflichen Qualifikation, zu informieren. Zudem soll Jugendlichen aus bildungsfernen Schichten der Zugang zu Ausbildungsplätzen und der Erstkontakt zu den Angeboten der Agentur für Arbeit, insbesondere der Berufsberatung, erleichtert werden.

Katja Erlspeck-Tröger, Fanprojekt Nürnberg, ergänzt: „Unser Dank geht an die Kooperationspartner und insbesondere an die Bundesliga Stiftung, die durch ihre finanzielle Unterstützung das Projekt überhaupt erst ermöglicht hat.“

  • Katja Erlspeck-Tröger (Fanprojekt Nürnberg), Peter Haas (Agentur für Arbeit) und Martin Bader bei der Eröffnung.